Reden
Schreibe einen Kommentar

Spenden für Kulturgut

Kurzreise nach Leipzig zu interessanten Vorträgen vom Fundraisier-Magazin im Rahmen der MUTEC – Internationale Fachmesse für Museums- und Ausstellungstechnik 

Es ging im ersten Vortrag, klar um „Spenden für Kulturgut? Mehr als nur nach Geld zu fragen!“ von Herrn Matthias Daberstiel/Fundraiser-Magazin.

Kulturgut benötigt neben Engagement auch Spenden/Geld und um an das ranzukommen braucht es gute Beziehungen, Freunde, und Unterstützer. Herr Daberstiel brachte Beispiele wie die Kultur des Vertrauens, die dabei hilft, Finanzierungen auf den Weg zu bringen.

Anschließend kam Herr Karsten Wenzlaff, ikosom, Bundesverband Crowdfunding zu Wort: „Dann frag doch die Crowd! – Geld aus dem Netz für Museum und Denkmal.“ Gerade weil Crowdfunding sehr projektbezogen funktioniert, wird es bei den Museen noch kaum als Fundraisungtool genutzt. Er zeigte anhand eines Beispiels im Bereich der Museen, wie man über eine Crowdfunding Kampagne finanzielle Mittel bekommt: mit einer guten Geschichte und der richtigen Strategie. 

Nach einer kurzen Pause folgte der Vortrag von Frau Marion Junker, Freilichtmuseum am Kiekeberg. Mit ihrem Engagement und dem der 320 Ehrenamtlichen hat der Förderverein des Freilichtmuseums 13.000 Mitglieder gewonnen, die das Stiftungskapital des Museums mit unterstützen. Sie erläuterte, wie man mit aktiven Multiplikatoren, einer klaren Strategie und kleinen Werbemaßnahmen viel erreichen kann sowie langfristig Mitglieder bindet.

Zurück in Dresden durfte ich ein besonderes Kulturgut mir anschauen. Als Freund der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden e. V. hatte ich die Gelegenheit in die „Schatzkammer“ zu schauen und bekam einen Führung durch die sonst im Verbogenen agierende Restaurationsabteilung im Albertinum. 

So schließt sich der Kreis von den Vorträgen „Spenden für Kulturgut“ am Tag bis zum selber mitwirken, fördern und profitieren am Abend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.